Rechtslage

Derzeit sind in Österreich die Gewinnung, Herstellung, Einfuhr, Ausfuhr, Verteilung, Verwendung sowie der Besitz und Handel generell verboten. Dies gilt auch für die eigenmächtige Behandlung von Beschwerden mit Cannabisprodukten. Da der Gesetzgeber dem Legalitätsprinzip verpflichtet ist, sind alle Verstöße gegen das Suchtmittelgesetz illegal und somit auf die gleiche Weise zu bestrafen. Es wird dabei also kein Unterschied gemacht zwischen einer eigenmächtigen Behandlung mit Cannabis und dem Gebrauch von Cannabis zu Erholungs- und Entspannungszwecken.

Was jedoch erlaubt ist, ist die medizinische Behandlung mit synthetisch und natürlich hergestellten Cannabinoiden. Diese Cannabinoide, bekannt unter dem Namen Dronabinol, sind streng rezeptpflichtig (Suchtmittelrezept) und können nur von einem Arzt zur Behandlung verschrieben werden. Cannabidiol bedarf derzeit noch kein Suchtmittelrezept.

Quelle: Cannabismedizin: Ein praktischer Ratgeber für Patienten und Patientinnen; Kapitel: Die rechtliche Situation von Cannabis in Österreich von Gottfried Hudl. New Academic Press 2016.